21.02.2019

Werbung im Umfeld pädophiler Kommentare auf YouTube: Einhaltung von Legal Safety ist nicht verhandelbar

Auf Youtube sind in den Kommentaren zu Videos pädophile Inhalte aufgetaucht. Dies ist aus Sicht der Organisation Werbungtreibende im Markenverband (OWM) völlig unakzeptabel, schadet YouTube als vertrauenswürdige Plattform, erfüllt nicht den Legal Safety-Anspruch an die von Google angebotenen Werbeumfelder und gefährdet nicht zuletzt und vor allem das Wohl von Kindern. Als Reaktion auf diese Vorkommnisse haben einige Werbungtreibende ihre Werbeaktivitäten auf der Video-Plattform vorerst ausgesetzt.

Die Organisation Werbungtreibende im Markenverband (OWM) kritisiert die aktuellen Ereignisse scharf. OWM-Geschäftsführer Joachim Schütz: „Nach den letzten Vorfällen auf Youtube vor zwei Jahren - damals ging es um extremistische Inhalte - überrascht es uns sehr, dass es offensichtlich erneut zu inakzeptablen Vorfällen gekommen ist, bei denen auch OWM-Mitgliedsunternehmen mit ihren Kampagnen betroffen sind.“

Die Einhaltung Brand Safety im Sinne von Legal Safety und Brand Suitability ist für die OWM ein unverzichtbar Grundsatz auf allen Plattformen. Schütz weiter: „Wir erwarten von allen Plattformen und Publishern, dass Sie die volle Verantwortung für ihr Angebot im Markt wahrnehmen. Auch werbliche Umfelder mit User-generated Content müssen frei von Fake News und extremistischen, diskriminierenden sowie rechtsverletzenden Inhalten sein. Angebote, die nicht der Legal Safety entsprechen, sind aus der Vermarktung auszuschließen. Google muss umgehend mit geeigneten Maßnahmen sicherstellen, dass die Legal Safety auf YouTube gewährleistet ist.“