20.11.2018

OWM Fachtagung 2018: Technologien & Daten – Game Changer fürs Marketing

Sprachassistenten, Künstliche Intelligenz, Augmented Reality oder Blockchain – eine Vielzahl neuer Technologien verändert das Marketing nachhaltig. Daten sind längst zum Treibstoff der digitalen Wirtschaft geworden, nicht nur im Marketing. Unter dem Motto „Marketing powered by Data & Technology – what’s up, what’s next“ diskutierten die rund 350 Teilnehmer der OWM Fachtagung Gegenwart, Zukunft und Verantwortung des digitalen Marketings.

„Die aktuellen Technologietrends bieten enorme Chancen für Unternehmen und ihr Marketing, auch wenn sich deren zukünftiges Potential oft nur erahnen lässt“, so die OWM-Vorsitzende Tina Beuchler in ihrer Eröffnungsrede. Sie warnt: „Allerdings gerät im Zuge des digitalen Hypes leicht der Mensch aus dem Fokus. Doch ohne seine Akzeptanz wird keine der neuen Technologien Erfolg haben können.“

Dass sie hier ein Spagat machen müssen, wissen auch die OWM-Mitgliedsunternehmen: 87% sind der Ansicht, dass die aktuellen Tech Trends das Marketing teilweise oder vollständig auf den Kopf stellen, so das Ergebnis der aktuellen OWM-Mitgliederumfrage im Oktober 2018. Gleichzeitig bestätigen 97% die Wichtigkeit von Consumer Centricity im Marketing ihres Unternehmens.

„Einen wichtigen Beitrag, um beides zugunsten wirkungsvollerer Werbung zusammenzubringen, leisten nutzerfreundlich eingesetzte und qualitativ hochwertige Daten. Allerdings zeigen die Ergebnisse unserer Herbstumfrage, dass deren Qualität noch ausbaufähig ist. Während nur 14 % der Befragten ihre Qualitätsansprüche als eher erfüllt sehen, können 54% dies nur teilweise bestätigen“, ergänzt Beuchler.

Welche Tech Trends die Game Changer fürs Marketing sind, wie datengetriebene Consumer Centricity den Marketingerfolg treiben kann und warum eine digitale Ethik unverzichtbar ist, zeigten hochkarätige Speaker aus verschiedenen Branchen am 21. November 2018 auf der OWM Fachtagung in Berlin.

Philipp Westermeyer, Gründer Online Marketing Rockstars: „Zuora, Hubspot oder die Adobe Marketing Cloud? Das sind die großen Namen im Marketing heutzutage. Auf der anderen Seite kann keine Software die Anforderungen der Aufmerksamkeitsökonomie erfüllen. Aufmerksamkeit bekommt man ganz anders.“

Franz-Olaf Kallerhoff, Vorsitzender der Geschäftsführung Procter&Gamble DACH: „Es geht darum, den disruptiven Wandel zu gestalten, um messbare Wirkung einzukaufen.“

Philipp Markmann, Chief Marketing Officer L’Oréal Deutschland: “Die Beauty Industrie hat sich in den letzten drei Jahren mehr verändert als in den 30 Jahren davor. Unsere Ambition innerhalb dieser Transformation ist es, die #1 Beauty Tech Company weltweit zu sein und dank der konsequenten Fokussierung auf die Konsumenten große Marken noch stärker zu machen und neue Marken mit neuen Modellen zu etablieren.“

Nicolai Andersen, Vorstand D21 und Chief Innovation Officer Deloitte: „Die Digitalisierung hat zu massiven Veränderungen unseres täglichen Lebens geführt. Die Geschwindigkeit dieser Veränderungen wird sich in der näheren Zukunft eher noch beschleunigen und damit Chancen für die Gesellschaft eröffnen – aber auch Risiken. Diese Entwicklung führt möglicherweise zu der Notwendigkeit einer Neubewertung ethischer Fragen – mit Sicherheit aber zu einer Neubewertung des Begriffes unternehmerische Verantwortung.“

Martin Wild, Chief Innovation Officer MediaMarktSaturn: „Marken, die ihren Kunden in der digitalen Welt zur Seite stehen wollen, müssen in allen Bereichen und an allen Touchpoints auf Innovation setzen. Deshalb testen wir in allen Unternehmensbereichen neue Technologien und probieren sie frühzeitig gemeinsam mit unseren Kunden aus.“

Die OWM Fachtagung 2019 findet am 12. und 13. November 2019 in Berlin statt.